Herbsttour an die Ahr

Hallo liebe Staubwolken,

hier die Details zu unserer Herbsttour an die Ahr am So.,11.9.16:

Die erste Gruppe trifft sich um 7.00 Uhr in Gatherhof. Ein Rucksack oder eine Tasche können in Arnims Auto gelegt werden, das später von Otwald nach Erftstadt-Lechenich gefahren wird. Die 7.00 Uhr-Gruppe besteht z.Z. aus Arnim, Gerd, Lars-Olaf, Stefan, Christian und Hans-Peter, ev. noch Koni und Annegret bis Kerpen.

Die 2.Gruppe sollte um 8.45 bis 9.00 Uhr in Krefeld mit den Autos starten, um um 9.45 bis 10.00 Uhr an der Autobahn-Abfahrt Erftstadt (-Lechenich/-Liblar) zu sein.

Treffpunkt ist der P/R-Parkplatz 200m von der Autobahn-Abfahrt Richtung Lechenich (Strecke ab Gatherhof mit Rad 77km).

Dort gehts zusammen um 10.00 bis 10.15Uhr weiter. Vorbei am Steinbachstausee und am Michelsberg nach Insul an der Ahr zum wunderschönen Biergarten des Landhotels Ewerts direkt am Ufer der Ahr. Die ersten 20 km bis zum Stausee sind flach , dann gehts auf einem gut aspaltierten Waldweg (keine Motorräder) bergauf mit einem ca.1km langen steilen Stück von über 10% (Bergübersetzung erforderlich, steilste Stelle des Tages). Nach weiteren moderaten Steigungen und schönen Ausblicken erreichen wir um ca. 13.00 Uhr Insul (Strecke ab P/R-Parkplatz 63km).

Der Rückweg führt zunächst über den Ahrradweg, dann hoch nach Effelsberg (Radioteleskop), lange Abfahrt nach Bad Münstereifel und vorbei an der Burg Satzvey zurück nach Lechenich (Strecke etwa 62km), das wir um ca. 16.30Uhr erreichen. Farradverladung, alle in die Autos und um ca. 18.00Uhr wieder in Gatherhof.

Liebe Grülße

Hans-Peter

Familienfahrt am 26.06.2016

Nach den vielen Regenschauern an den Vortagen traffen sich die 16 Staubwolken bei kühlem trockenem Wetter um 10 Uhr in Gatherhof.
Über St.Tönis und Vorst und entlang der Niersniederung fuhren wir auf kleinen Wegen zur Langendonker Mühle. Dann auf landwirtschaftlichen Wegen an Kempen vorbei zurück nach St.Tönis.
Bei Karin und Arnim wurde gegrillt. Der Kreis wurde noch etwas größer, so dass alle Würstchen, Salate und Getränke bis auf kleine Reste verzehrt wurden. Die nächste Starkregen-Schauer kam erst um 15.30 Uhr, als fast alle schon zuhause waren.
Schöne Tour, super Bewirtung. Ein Dankeschön an Karin und Arnim.
Hans-Peter

Ergebnisse der ersten 2 Zeitfahren

hier die Ergebnisse nach den ersten beiden Vereinszeitfahren:

23/04/16
1. Christian 30:41  43,02Km/h
2. Thorsten Tobies 32:16min 40,91km/h
3. Ralf Dörbecker 32:59min  40,02km/h

04/06/16
1. Christian 30:05min 43,88km/h
2. Hans Peter 31:35min
3. Thorsten Tobies 31:58min 41,29km/h
4. Ralf Dörbecker 32:09min 41,06km/h
5. Lars Olaf 33:02min 39,96km/h

 

Zwischenstand nach 2 Rennen:

1.       Christian 30:05min  43,88km/h
2.       Hans-Peter 31,35min 41,80km/h
3.       Thorsten   31:58min 41,29km/h
4.       Ralf  32:09min  41,06km/h
5.       Lars-Olaf 33:02min 39,96km/h

Staubwolke Trainings- & Genusswoche in Tramin

berg

Zehn Staubwolken wohnten für eine Woche in der Frühstückspension Burgunderhof bei Familie Ritsch.

Nach der 100 km-Auftakt-runde durchs Chembre-Tal folgten Touren durchs Val di Non zum Giro d`Italia auf dem Mendelpass, nach Meran sowie St. Leonhard und die Abschlusstour zum Gardasee. In der Mitte der Woche die Königsetappe, die Sellarunde mit 8 Staubwolken, gegen den Uhrzeigersinn, bei Sonne und etwas Bewölkung. Auf den Spitzen der Dolomiten dabei noch Schnee, die Straßen frei und trocken. Beim Foto auf dem Pordoi-Pass vor dem Fausto Coppi-Denkmal fehlen 2 Bergziegen, auf dem abschließenden Sellajoch dafür zwei andere.

gruppe

Unvergessen auch der gemütliche Abend bei Familie Ritsch im Keller, den dieses mal alle ohne Schmerzen überstanden.

Eine Reifenpanne hatten wir ausgerechnet im schlechtesten Wetter unten an der Etsch bei Starkregen, Windböen und Temperatursturz auf 5 Grad. Alle weiteren Pausen waren bei Sonnenschein.

Sigi ist der km-König mit 965 km, ich hatte in 6 Tagen 14000 Höhenmeter und Klaus verdoppelte oder verdreifachte seine Jahreskilometer.
Hoffentlich machen die Ritschs noch ein paar Jahre weiter.

Grüße an alle
Hans-Peter

Herbert Hoenen jetzt Ehrenvorsitzender

Herbert Hoenen Erhrenvorsitzender
Herbert Hoenen jetzt Ehrenvorsitzender bei der Staubwolke-Krefeld
Herbert (Bild rechts) begann früh mit 8 Jahren im Linner Kunstradfahrverein, wechselte mit 16 aufs Rennrad und fuhr Rennen für den PSV Köln, wo er Vereinsjugendmeister wurde. Herausragend waren die Teilnahmen an Meisterschaften mit der Viererjugendmannschaft im Jahr 1964. Als Amateurfahrer erreichte er die A-Klasse, widmete sich dann aber ganz seinem Beruf als Bäcker. Seit 1962 ist Herbert Mitglied in der Staubwolke und übt sein Hobby in diesem Kreise aus. Nach dem plötzlichen Tod von Klemens Großimlinghaus übernahm er 1991 die Leitung des Vereins und war dann bis 2009 und von 2011 bis 2016 unser 1.Vorsitzender, insgesamt 23 Jahre.
Herbert Hoenen war viele Jahre Hauptverantwortlicher für viele Radrennen
Herbert Hoenen war viele Jahre Hauptverantwortlicher für viele Radrennen
Als Vorsitzender war Herbert hauptverantwortlich für das internationale Radrennen „Rund um die Sparkasse“, welches er 2005 zum letzten Mal organisierte. In diesem Jahr nahmen sowohl Weltklasse-Fahrer wie Erik Zabel und Jens Voigt als auch Weltmeisterin Judith Arndt teil. Sein hohes Engagement- ca. 100 Termine mit Fahrern, Behörden, Sponsoren und Helfern – fand nicht nur Dank und höchste Anerkennung, sondern auch sehr viel Resonanz bei 25.000 begeisterten Zuschauern, die den Rundkurs säumten.
Herbert Hoenen, war nicht nur ein guter Radrennfahrer sondern auch ein excellenter Organisator.
Herbert Hoenen, war nicht nur ein guter Radrennfahrer sondern auch ein excellenter Organisator.

Nach einigen Turbulenzen übernahm er 2011 nochmals den 1.Vorsitz. Seine zweite Phase als Vorsitzender war geprägt von sportlichen und harmonischen Vereinsveranstaltungen im In- und Ausland einschließlich des jeweiligen Jahresabschlusses mit der Staubwolke-Meisterfeier. Eigentlich hätte er noch mindestens 10 Jahre weitermachen können.

Den neuen Vorstand bilden jetzt Hans-Peter Vranken (1.Vors.), Arnim vom Eyser (2.Vors.), Gerd Zeidler (Geschäftsführer) und Lars-Olaf Schnier (Kassierer).

Alle Vereinsmitglieder danken Herbert hier noch einmal für seinen langjährigen Vereinsvorsitz und freuen sich auf weitere gemeinsame Radrunden.

Staubwolke Krefeld trauert um Josef Bauten

Mit Trauer und Anteilnahme geben wir die Nachricht vom Tod unseres ehemaligen Geschäftsführers Josef Bauten bekannt. Für die Staubwolke und deren Mitglieder war er viele Jahre Ansprechpartner und Kümmerer. Josef war 28 Jahre Mitglied in unserem Verein.

Die Staubwolke Krefeld trauert um Josef Bauten.
Die Staubwolke Krefeld trauert um Josef Bauten.

„Wir können nicht verhindern,
dass der Tod ein Mitglied
aus unserer Mitte reißt.
Aber wir können
sehr wohl verhindern,
dass der Tod
die Erinnerungen an
diesen guten Menschen nimmt.“

Mit Ihm verlieren wir einen Sportler, einen Freund, der stets mit Rat und Tat zur Seite stand. Er hat in dieser Zeit den Verein mitgeprägt. Besonders engagiert und einen großen Teil der Arbeit trug er bei den großen internationalen Radrennen bei, die wir in der Vergangenheit veranstaltet haben.

Unser Mitgefühl gilt ganz besonders seinen Angehörigen.

Beerdigungen 2015 und Meisterfeier Staubwolke 044
Sein Wirken für unseren gemeinsamen Sport werden wir stets in Ehren halten.

 

Ergebnisse Einzelzeitfahren Vereinsmeisterschaft

Ergebnisse Einzelzeitfahren Vereinsmeisterschaft
Christian Wünscher hat gut lachen, beim Einzelzeitfahren & Vereinsmeisterschaft der Staubwolke Krefeld.

Nachfolgend erseht ihr die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaft der Staubwolke-Krefeld.

Die Gesamtwertung ergibt folgendes Bild:

1. Christian Wünscher  30:13 min  43,68 km/h
2. Thorsten Tobies        30:39 min  43,09 km/h
3. Ralf Dörbecker          32:09 min  41,12 km/h
4. Hans-Peter Vranken 32:45 min  40,45 km/h

Ergebnisse Einzelzeitfahren Vereinsmeisterschaft weiterlesen

Meisterfeier Staubwolke Krefeld

Spitzenkoch Lutz Zecher zaubert wieder für die Staubwolke auf der alljährlichen Meisterfeier.

2
Lutz Zecher

Lutz Zecher ist Jahrgang 1974. Seine Kochlehre absolvierte er in Konstanz am Bodensee im „Seehotel Siber“, einem mit Michelin-Stern ausgezeichneten Haus. Im Anschluss ging er nach Wien ins 4 Hauben-Restaurant „Steirereck“, um seine Fähigkeiten auszubauen und seinen kreativen Horizont zu erweitern. 2001 zog es ihn zurückin die Heimat nach Krefeld, wo Zecher bis 2003 in Uerdingens Gourmet-Tempel „Chopelin im Casino“ sein Fingerspitzengefühl für die feine französische Küche unter Beweis stellte. Seit 2003 ist Lutz Zecher als Privatkoch selbständig und übernahm 2005 das „Ambiente“. Hier ein Link zum Privatkoch Zecher: privatkoch-zecher.de

p_ambiente
Es wird wieder ein schöner Abend werden, der bestimmt allen lange in Erinnerung bleiben wird.

Zur Erinnerung: Am Samstag den 14.11.2015 findet wieder unsere alljährliche Meisterfeier statt.

Wo: Cafe Ambiente, Friedensstrasse 154, 47829 Krefeld-Uerdingen

Wann: Am 14.11.2015 um 19 Uhr

Kosten: Begleitperson: 25 Euro

Anmeldung: Anmeldung bei Gerd Zeidler. Um eine verbindliche Zusage bis zum 01.11.2015 wird gebeten.