L-Eroica

6810f62a05a09ff0d97f5d60922f87a504ee0e33

Der Zufall wollte es, dass wir am ersten Oktoberwochenende Urlaub in der Toskana machten. Dies ist das Wochenende in der Toskana, genauer gesagt im Chianti, an dem die L-Eroica stattfindet.Ein riesen Event mit hunderten von Radfahrern auf alten Rädern und dem passenden Outfit.Sollte jemand von Euch einmal im Oktober dort Urlaub machen, schaut es Euch an es lohnt sich wirklich.

Liebe Grüße

Dagmar und Gerd

270

 

271-1

273

272-3

272-2

268

262

261

265

260

Ruhige Herbsttour

Hallo Freunde,
am So.,9.10.16, möchten wir Euch eine ruhige Herbsttour zum Bauerncafe Binnenheide bei Wetten oder ersatzweise zum Landcafe Hochwald bei Labbeck anbieten. Die schnellen Sonntagsfahrer können, wenn gewünscht bei Kapellen abbiegen und den Tüschenwald einbauen. Ansonsten wird eine Doppelreihe mit moderatem Tempo gefahren, so dass alle mitfahren können. Abfahrt 9.30Uh, Wilmendyk, 9.40 Hüls, 9.55 Tönisberg, Ankunft im Cafe ca. 11Uhr, Rückfahrt ca. 12Uhr, zurück in Krefeld um ca.14Uhr.
Bei schlechtem Wetter eventuell eine Woche später.
Bitte kommt alle.
Hans-Peter

Herbsttour an die Ahr 2016

 

Hallo Freunde,
hiermit möchte ich mich bei Euch und dem Wettergott für die schöne Tour nach Insul an der Ahr bedanken.
Zu Fünft gings morgens von Krefeld nach Erftlstadt-Lechenich, wo wir dann auf insgesamt 14 Staubwolken anwuchsen. Eine schöne Truppe, die dann vorbei am Steinbachstausee und Michelsberg nach Insul an der Ahr fuhr. 1000hm Höhenmeter waren zu bezwingen mit vielen Ausblicken auf die hohe Eifel und wenig Verkehr. Die Pause beim Landhotel Ewertz begann im Relaxbereich, wie die Fotos zeigen, und die Stimmung war top. Nach dem späten Pausenkuchen gings 5-10km an der Ahr entlang und dann lange hoch nach Effelsberg. Kurze Pause am Radioteleskop und an der Antoniuskapelle, dann lange Abfahrt nach Bad Münstereifel und schließlich noch 20 – 30 flache km bis Erftstadt. Insgesamt 125km mit 1400hm bzw. für die Marathonfahrer 200 km mit 1500hm ohne Pannen bei schönem Wetter. Hier ein Dank an alle für das Gelingen.
Liebe Grüße
Hans-Peter
dscn8762dscn8763dscn8764dscn8765dscn8775dscn8767dscn8770dscn8773
 dscn8776dscn8778dscn8782dscn8786dscn8787dscn8788dscn8791dscn8793dscn8796dscn8797dscn8798dscn8802dscn8804dscn8810dscn8812dscn8813dscn8814dscn8817dscn8820dscn8821

Etape zum Monte Ventoux

wir waren dabei, als die TdF-Etape am 14.7.2016 zum Monte Ventoux wegen starkem Wind um 1/3 gekürzt wurde.
Die Ziellinie wurde ans Chalet verlegt, das liegt etwa 7 km vor dem Turm. So kamen die Radler leider nicht an unserem Camper vorbei, denn wir standen zw. der 3. + 4. Kurve oberhalb des Chalet. Der Zielort selber war nur mäßig besucht. Die großen Massen sind vermutl. wegen Terrorangst fort geblieben. Es war trotzdem ein Erlebnis.
IMG_4038 IMG_4048 IMG_4068Die Letapedutour (Touri-Etape) von Megeve nach Morzine am 10.7. viel leider aus gesundheitlichen Gründen aus. Liebe Grüße Gabi + Otwald Bruns

Herbsttour an die Ahr

Hallo liebe Staubwolken,

hier die Details zu unserer Herbsttour an die Ahr am So.,11.9.16:

Die erste Gruppe trifft sich um 7.00 Uhr in Gatherhof. Ein Rucksack oder eine Tasche können in Arnims Auto gelegt werden, das später von Otwald nach Erftstadt-Lechenich gefahren wird. Die 7.00 Uhr-Gruppe besteht z.Z. aus Arnim, Gerd, Lars-Olaf, Stefan, Christian und Hans-Peter, ev. noch Koni und Annegret bis Kerpen.

Die 2.Gruppe sollte um 8.45 bis 9.00 Uhr in Krefeld mit den Autos starten, um um 9.45 bis 10.00 Uhr an der Autobahn-Abfahrt Erftstadt (-Lechenich/-Liblar) zu sein.

Treffpunkt ist der P/R-Parkplatz 200m von der Autobahn-Abfahrt Richtung Lechenich (Strecke ab Gatherhof mit Rad 77km).

Dort gehts zusammen um 10.00 bis 10.15Uhr weiter. Vorbei am Steinbachstausee und am Michelsberg nach Insul an der Ahr zum wunderschönen Biergarten des Landhotels Ewerts direkt am Ufer der Ahr. Die ersten 20 km bis zum Stausee sind flach , dann gehts auf einem gut aspaltierten Waldweg (keine Motorräder) bergauf mit einem ca.1km langen steilen Stück von über 10% (Bergübersetzung erforderlich, steilste Stelle des Tages). Nach weiteren moderaten Steigungen und schönen Ausblicken erreichen wir um ca. 13.00 Uhr Insul (Strecke ab P/R-Parkplatz 63km).

Der Rückweg führt zunächst über den Ahrradweg, dann hoch nach Effelsberg (Radioteleskop), lange Abfahrt nach Bad Münstereifel und vorbei an der Burg Satzvey zurück nach Lechenich (Strecke etwa 62km), das wir um ca. 16.30Uhr erreichen. Farradverladung, alle in die Autos und um ca. 18.00Uhr wieder in Gatherhof.

Liebe Grülße

Hans-Peter

Familienfahrt am 26.06.2016

Nach den vielen Regenschauern an den Vortagen traffen sich die 16 Staubwolken bei kühlem trockenem Wetter um 10 Uhr in Gatherhof.
Über St.Tönis und Vorst und entlang der Niersniederung fuhren wir auf kleinen Wegen zur Langendonker Mühle. Dann auf landwirtschaftlichen Wegen an Kempen vorbei zurück nach St.Tönis.
Bei Karin und Arnim wurde gegrillt. Der Kreis wurde noch etwas größer, so dass alle Würstchen, Salate und Getränke bis auf kleine Reste verzehrt wurden. Die nächste Starkregen-Schauer kam erst um 15.30 Uhr, als fast alle schon zuhause waren.
Schöne Tour, super Bewirtung. Ein Dankeschön an Karin und Arnim.
Hans-Peter

Ergebnisse der ersten 2 Zeitfahren

hier die Ergebnisse nach den ersten beiden Vereinszeitfahren:

23/04/16
1. Christian 30:41  43,02Km/h
2. Thorsten Tobies 32:16min 40,91km/h
3. Ralf Dörbecker 32:59min  40,02km/h

04/06/16
1. Christian 30:05min 43,88km/h
2. Hans Peter 31:35min
3. Thorsten Tobies 31:58min 41,29km/h
4. Ralf Dörbecker 32:09min 41,06km/h
5. Lars Olaf 33:02min 39,96km/h

 

Zwischenstand nach 2 Rennen:

1.       Christian 30:05min  43,88km/h
2.       Hans-Peter 31,35min 41,80km/h
3.       Thorsten   31:58min 41,29km/h
4.       Ralf  32:09min  41,06km/h
5.       Lars-Olaf 33:02min 39,96km/h

Staubwolke Trainings- & Genusswoche in Tramin

berg

Zehn Staubwolken wohnten für eine Woche in der Frühstückspension Burgunderhof bei Familie Ritsch.

Nach der 100 km-Auftakt-runde durchs Chembre-Tal folgten Touren durchs Val di Non zum Giro d`Italia auf dem Mendelpass, nach Meran sowie St. Leonhard und die Abschlusstour zum Gardasee. In der Mitte der Woche die Königsetappe, die Sellarunde mit 8 Staubwolken, gegen den Uhrzeigersinn, bei Sonne und etwas Bewölkung. Auf den Spitzen der Dolomiten dabei noch Schnee, die Straßen frei und trocken. Beim Foto auf dem Pordoi-Pass vor dem Fausto Coppi-Denkmal fehlen 2 Bergziegen, auf dem abschließenden Sellajoch dafür zwei andere.

gruppe

Unvergessen auch der gemütliche Abend bei Familie Ritsch im Keller, den dieses mal alle ohne Schmerzen überstanden.

Eine Reifenpanne hatten wir ausgerechnet im schlechtesten Wetter unten an der Etsch bei Starkregen, Windböen und Temperatursturz auf 5 Grad. Alle weiteren Pausen waren bei Sonnenschein.

Sigi ist der km-König mit 965 km, ich hatte in 6 Tagen 14000 Höhenmeter und Klaus verdoppelte oder verdreifachte seine Jahreskilometer.
Hoffentlich machen die Ritschs noch ein paar Jahre weiter.

Grüße an alle
Hans-Peter

Herbert Hoenen jetzt Ehrenvorsitzender

Herbert Hoenen Erhrenvorsitzender
Herbert Hoenen jetzt Ehrenvorsitzender bei der Staubwolke-Krefeld
Herbert (Bild rechts) begann früh mit 8 Jahren im Linner Kunstradfahrverein, wechselte mit 16 aufs Rennrad und fuhr Rennen für den PSV Köln, wo er Vereinsjugendmeister wurde. Herausragend waren die Teilnahmen an Meisterschaften mit der Viererjugendmannschaft im Jahr 1964. Als Amateurfahrer erreichte er die A-Klasse, widmete sich dann aber ganz seinem Beruf als Bäcker. Seit 1962 ist Herbert Mitglied in der Staubwolke und übt sein Hobby in diesem Kreise aus. Nach dem plötzlichen Tod von Klemens Großimlinghaus übernahm er 1991 die Leitung des Vereins und war dann bis 2009 und von 2011 bis 2016 unser 1.Vorsitzender, insgesamt 23 Jahre.
Herbert Hoenen war viele Jahre Hauptverantwortlicher für viele Radrennen
Herbert Hoenen war viele Jahre Hauptverantwortlicher für viele Radrennen
Als Vorsitzender war Herbert hauptverantwortlich für das internationale Radrennen „Rund um die Sparkasse“, welches er 2005 zum letzten Mal organisierte. In diesem Jahr nahmen sowohl Weltklasse-Fahrer wie Erik Zabel und Jens Voigt als auch Weltmeisterin Judith Arndt teil. Sein hohes Engagement- ca. 100 Termine mit Fahrern, Behörden, Sponsoren und Helfern – fand nicht nur Dank und höchste Anerkennung, sondern auch sehr viel Resonanz bei 25.000 begeisterten Zuschauern, die den Rundkurs säumten.
Herbert Hoenen, war nicht nur ein guter Radrennfahrer sondern auch ein excellenter Organisator.
Herbert Hoenen, war nicht nur ein guter Radrennfahrer sondern auch ein excellenter Organisator.

Nach einigen Turbulenzen übernahm er 2011 nochmals den 1.Vorsitz. Seine zweite Phase als Vorsitzender war geprägt von sportlichen und harmonischen Vereinsveranstaltungen im In- und Ausland einschließlich des jeweiligen Jahresabschlusses mit der Staubwolke-Meisterfeier. Eigentlich hätte er noch mindestens 10 Jahre weitermachen können.

Den neuen Vorstand bilden jetzt Hans-Peter Vranken (1.Vors.), Arnim vom Eyser (2.Vors.), Gerd Zeidler (Geschäftsführer) und Lars-Olaf Schnier (Kassierer).

Alle Vereinsmitglieder danken Herbert hier noch einmal für seinen langjährigen Vereinsvorsitz und freuen sich auf weitere gemeinsame Radrunden.