Peter Conrad und Christian Wünscher auf Platz 3

Unsere Staubwolken Peter Conrad und Christian Wünscher standen am letzten Sonntag im September am Start des 22km langen Paarzeitfahrens der Niederrhein Zeitfahrserie CLOC.C.

Zu allererst standen nicht alle Ampeln auf Grün, denn Peter Conrad der vor dem Rennen sein Rad bis ins kleinste Detail gewartet hatte, stellte kurz vor dem Start einen schleichenden Platten an der Scheibe fest. Netterweise wurde von Henry einem der Mitkonkurrenten freundlicherweise einen Ersatzschlauch zur Verfügung gestellt. Also war das Problem schnell behoben.

Bei starkem böigen Wind gingen die Teilnehmer an den Start um alle verfügbaren Kräfte zu mobilisieren um den harten Bedingungen die Stirn zu zeigen.

Hier war natürlich größte taktische Sorgfalt und perfektes Teamwork bei den Ablösungen Grundvoraussetzungen für gute Zeiten. Diese Harmonie gab es bei dem Team Staubwolke (Laktatexpress), beide Fahrer waren gut aufeinander abgestimmt und der im Vorfeld durchgeführte Test trug seine Früchte.

Die beiden „Laktatschlucker“ konnte mit einer glanzvollen Vorstellung und einem Durchschnitt von knapp unter 43 Km/h Rang 3 belegen.

Auch ein Wespenstich am Kopf von Peter Conrad konnte die beiden nicht von einer guten Zeit abhalten, direkt am Anfang des Rennens hatte sich eine unter dem Helm des Pannengeplagtem verkrochen und stach direkt nach dem Start zu. Egal… zum Erzählen war eh keine Luft unterwegs vorhanden, also hieß die Parole Zähne zusammenbeißen und weiterfahren.

Sichtlich erschöpft, aber glücklich standen die gepeinigten Staubwolken auf dem Podest, in dem Wissen das Maximum erreicht zu haben und ein tolles Teamwork geleistet zu haben.

Die Saison ist mit diesem Wettkampf aber noch nicht gelaufen, am kommenden Wochenende steht in Kempen das Traditionsrennen „Rund um die Burg“ auf dem Programm.

Hier werden beide Racer in der Hobbyklasse antreten da sie nicht im Besitz einer Rennlizenz sind. Aber sicher wird auch in dieser Kategorie ein schnelles Rennen gefahren werden. Die Staubwolken rechnen sich einiges aus und wollen das Rennen offensiv gestalten.

3 Tage später steht noch ein Einzelzeitfahren CLOC.C an und am 20.10. ist der finale Wettkampfabschluss mit dem Prolog im Rahmen der Cycletec-Meisterschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.